Statische Dichtungen –
Grundlegende Informationen

Statische Dichtungen werden zwischen den abzudichtenden Kontaktflächen der Baugruppe eingesetzt, Voraussetzung hierfür ist das zwischen den Bauteilen keine Relativbewegung stattfindet. Folgende Grafik [Abb. 1] gibt einen Überblick auf die Produktgruppen von statischen Dichtungen

Sie decken ein weites Anwendungsfeld von verschiedenen Drücken, Temperaturen und Medien ab. Dementsprechend sind ihre Ausführungen vielfältig. Eine weitere sinnvolle Einteilung kann entsprechend der verwendeten Werkstoffe vorgenommen werden:

  • Weichstoffdichtungen: Elastomere, Faserstoffe, PTFE [Polytetrafluorethylen], Graphit
  • Hartstoffdichtungen: Kupfer, verschiedene Stähle
  • Mehrstoffdichtungen: Gummi-Stahl-Dichtung, Faserstoffdichtungen oder Graphitdichtungen mit Spießblecheinlage

Mehrstoffdichtungen kombinieren die hohe Anpassungsfähigkeit von Weichstoff- mit der Formstabilität von Hartstoffdichtungen. Die Hartstoffe werden dabei als Matrix [Bsp.: Faser] oder Grundkörper [Bsp.: Kammprofildichtung] eingesetzt.

Deutsch: Übersicht Dichtungsarten English: Overview of sealing types

Abb.1: Erweiterung Abbildung: „Systematische Einteilung statischer Dichtungen“ nach Prof. Dr.-Ing. Heinz Konrad Müller und Prof. Dr.-Ing. Werner Haas, Dichtungstechnik, 9. Auflage 2015, Universität Stuttgart